Förderverein des Gymnasiums Philippinum

Der Sozialpreis des Gymnasialschulvereins

 


 

IMG 9922 klein

  

(Zu Motivation und Hintergrund Auszüge der Rede anlässlich der 1. Preisverleihung gehalten von Barbara Dilges-Maruska am 28.06.2013)

 

Im Kreis der vorrangig schulleistungsorientierten Auszeichnungen und Preise, die jedes Jahr an Vertreter des Abiturjahrganges vergeben werden, ist nach Einschätzung des Gymnasialschulvereins und vieler weiterer Vertreter der Schulgemeinde bislang der besondere Einsatz einzelner Schüler für das Gemeinwesen am Gymnasium Philippinum nicht ausreichend repräsentiert und gewürdigt.

 

Und deshalb ab 2013 ergänzend der Sozialpreis des Gymnasialschulvereins Weilburg!

 


Die Auswahl der Preisträger erfolgt je Abschlussjahrgang auf Basis von Vorschlägen, die von Tutoren in Rücksprache mit ihren Schülern auf Anregung unseres Vereins eingereicht werden. Die Kriterien, die sich durch Mitwirkung aller Interessierten auch in den nächsten Jahren noch weiterentwickeln und verfeinern lassen, orientieren sich an einem besonderen Engagement für Mitschüler und Schule.

 

Man muss leider feststellen, dass soziales Engagement in unserem Land, in unserer Gesellschaft wohl nicht mehr das Gewicht und die Anerkennung früherer Zeiten hat.

 

Eine gut und einfach funktionierende Bürgergesellschaft braucht das freiwillige Engagement möglichst vieler Akteure. Die Bereitschaft zum Engagement für andere darf nicht nur auf Ausnahmeszenarien wie ein „Jahrhunderthochwasser“ beschränkt sein, sondern soll alltäglich und selbstverständlich sein. Wechselseitige Unterstützung und Hilfe ist auch in der jungen Generation durchaus vorhanden, kanalisiert sich aber in neuer Art und Weise.

 


Unsere Schule soll ein Ort sein, an dem das positive Miteinander eine zentrale Rolle spielt, wo junge Menschen soziale Kompetenzen für ihren weiteren Lebensweg entwickeln können. Menschen, die sich schon in ihrer Schulzeit für die Belange anderer in besonderer Weise einsetzen, möchten wir dafür auszeichnen, in ihrem Engagement bestärken und damit andere ermutigen, es ihnen nachzumachen.

 

Wir erhoffen uns durch diese Belobigungen eine Verstärkung der positiven Wirkung nach innen, in die Schule hinein, in jede Klasse, jeden Kurs, in möglichst viele soziale Gruppen aus Schülerinnen und Schülern.

 

Die Preisträger sollen durch diese explizite Wahrnehmung ihres Wirkens als Vorbilder anregen. So sollen sich weitere Schüler verleiten lassen (im besten Sinne des Wortes) durch Einsatz von Freizeit und spezieller Fähigkeiten, Mut und Ideen, für die Schulgemeinde Besonderes zu leisten, sich in außergewöhnlicher Weise für andere Menschen, speziell im Rahmen des Schullebens einzubringen.